bedeckt München

Weltwirtschaftsforum:Der Berg ruht

Festung Davos: So wie 2017 ist es normalerweise während des Weltwirtschaftsforums. Auf den Dächern liegen dann nicht nur Schneeberge, sondern auch Sniper.

(Foto: Fabrice Coffrini / AFP)

Gerade ist Weltwirtschaftsforum - aber nur virtuell. In Davos ist tote Hose. Keine Limousinen-Staus, keine exorbitanten Zimmerpreise. Damit müssen sie hier oben erst mal fertig werden.

Von Thomas Fromm und Isabel Pfaff

Es gibt in diesem Dorf wohl keinen Ort, an dem sich Weltpolitik und frivoler Kommerz, die großen Fragen der Wirtschaft und die kleinen Banalitäten des Alltags so nahe kommen wie an der kilometerlangen, schmalen Hauptstraße, die quer durch Davos führt und die man hier "Promenade" nennt. Wer nach den Widersprüchen des jährlichen Weltwirtschaftsforums sucht, ist hier genau richtig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frühlingswochenende - Ausflügler am Starnberger See
Coronavirus-Pandemie
"Wenn es windstill ist, stecken sich Menschen auch draußen an"
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite