bedeckt München

Dannenröder Forst:Ermittlungen nach Unfall

Nach dem Unfall einer Aktivistin im Dannenröder Forst hat die Staatsanwaltschaft Gießen ein Verfahren gegen einen Polizeibeamten wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Amt eingeleitet. Die 20 Jahre alte Frau war am Sonntag aus einem sogenannten Tripod, einer dreibeinigen Konstruktionen aus Baumstämmen, in drei bis vier Metern Höhe gestürzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Der Beamte, der sich etwa 30 Meter davon entfernt befand, habe ein Seil durchtrennt. Dieses war demnach "weder gekennzeichnet noch hatte es augenscheinlich eine erkennbare Verbindung mit dem besetzten Gebilde". Es lägen bislang keinerlei Hinweise auf ein vorsätzliches Handeln des Beamten vor.

© SZ vom 17.11.2020 / epd
Zur SZ-Startseite