Mutmaßliche Ex-RAF-Terroristin Klette:Die Spur der Bilder

Mutmaßliche Ex-RAF-Terroristin Klette: Das alte Fahndungsfoto der mutmaßlichen RAF-Terroristin Daniela Klette (li.) und ein Foto von ihr auf Facebook.

Das alte Fahndungsfoto der mutmaßlichen RAF-Terroristin Daniela Klette (li.) und ein Foto von ihr auf Facebook.

(Foto: dpa/FB; Collage SZ)

Schon im November haben Journalisten im Internet neuere Fotos der gesuchten Daniela Klette gefunden - mit einer Gesichtserkennungssoftware. Dürfte die Polizei das auch?

Von Sebastian Erb und Christoph Koopmann, Berlin/München

Am Ende hat es 30 Minuten gedauert, die Frau zu finden, die 30 Jahre lang unentdeckt geblieben war. "Es war ziemlich einfach", sagt Michael Colborne. Deutsche Journalisten, die im Herbst 2023 gerade für den ARD-Podcast "Legion" nach der seit drei Jahrzehnten untergetauchten ehemaligen RAF-Frau Daniela Klette suchten, hatten ihn um Hilfe gebeten. Colborne dachte sich, probieren kann man es ja mal. Er arbeitet für die Plattform Bellingcat, digitale Recherche ist sein Spezialgebiet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRAF
:Zwei Prozesse gegen Klette?

Während die Polizei aus Daniela Klettes Wohnung eine Granate und Schusswaffen trägt, sitzt die frühere RAF-Angehörige im Gefängnis in Niedersachsen. Welche Anklagen und welche Strafen drohen ihr?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: