Dänemark:Plan für Asylzentren in Drittländern

Dänemarks Parlament hat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, das Asylzentren in anderen Ländern ermöglicht, berichtete die Agentur Ritzau. Damit können die Behörden Asylbewerber in Drittländer fliegen, wo sie warten müssen, dass ihr Antrag in Dänemark behandelt wird. Der Vorschlag kam von den regierenden Sozialdemokraten und wurde von den Liberalen von Venstre unterstützt. Die Regierung habe mit Ruanda, Tunesien, Äthiopien und Ägypten geredet, berichtete die Zeitung Jyllands Posten. Konkrete Absprachen gebe es nicht. Auch wer Asyl erhält, darf nicht unbedingt nach Dänemark. Geplant ist, dass die Person in dem Land bleibt oder in ein Camp der UN kommt. Deren Flüchtlingswerk UNHCR kritisierte die Pläne.

© SZ vom 04.06.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB