bedeckt München 26°

Migrationspolitik:Dänemark bricht mit europäischer Asylpraxis

En raekke organisationer demonstrerer for syrerne i Danmark paa Raadhuspladsen i Koebenhavn den 19 maj 2021. Protesterne

Protest gegen Hardliner-Politik: Die Regierung in Kopenhagen möchte auch Syrer in ihre Heimat zurückschicken, wo noch Krieg herrscht.

(Foto: Liselotte Sabroe/imago)

"Null Asylbewerber" auf dänischem Boden: Das Land möchte Anträge von Flüchtlingen nur noch im Ausland bearbeiten - und wird dafür scharf kritisiert. Oder ist alles nur ein Bluff?

Von Kai Strittmatter, Kopenhagen

Am Anfang stand eine Vision der sozialdemokratischen Premierministerin: "Null Asylbewerber" auf dänischem Boden, das sei ihr Ziel, in einer Rede im Januar erst wiederholte sie es erneut. "Wir können diese Vision erschaffen", sagte Mette Frederiksen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Alice Ott
SZ-Magazin
Die Noten und die Schatten
Populismus
Die Einsamkeit der Querdenker
Generation 65+
Medizin
Wenn Einsamkeit krank macht
China: Downtown in Shanghai
Geldanlage
Warum Sparpläne oft weniger Rendite bringen
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB