Cottbus:Wir versuchen, das zu schaffen

Lesezeit: 8 min

Cottbus: "Es gab lange keinen öffentlichen Dialog": Dietmar Micklich (links) sitzt für die AfD im Wirtschaftsausschuss, Julia Kaiser arbeitet in einem Sprachcafé, Hassaan al-Hassan kam als Flüchtling nach Cottbus.

"Es gab lange keinen öffentlichen Dialog": Dietmar Micklich (links) sitzt für die AfD im Wirtschaftsausschuss, Julia Kaiser arbeitet in einem Sprachcafé, Hassaan al-Hassan kam als Flüchtling nach Cottbus.

(Foto: Christiane Schleifenbaum)

Deutsche gegen Ausländer? Rechts gegen links? So einfach ist die Lage nicht in Cottbus. Über eine Stadt im Osten, die lange vergessen wurde und jetzt an sich arbeitet.

Von Jens Schneider

Dietmar Micklich wäre ein guter Gast für den Bundespräsidenten gewesen. Er hat was erlebt in der Stadt, um die sich auch Frank-Walter Steinmeier sorgt. Micklich war in Cottbus Geschäftsführer bei der Handwerkskammer. Heute ist er "sachkundiger Einwohner" im Wirtschaftsausschuss. Micklich ist parteilos, nominiert hat ihn die AfD. Nun war er nicht Gast beim Bundespräsidenten, aber wenn, was hätte er ihm gesagt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB