Corona:Braucht das Land die Impfpflicht?

Lesezeit: 6 min

Impfpflicht

Illustration: Julia Schubert

(Foto: Illustration: Julia Schubert)

Zu viele Menschen erkranken, zu wenige lassen sich impfen. Sollen also die Bürger weiter selbst entscheiden dürfen, ob sie sich die schützende Spritze geben lassen? Oder muss ein staatliches Gebot her? Sechs Experten geben sechs sehr unterschiedliche Antworten

Von Michaela Schwinn

In der Pandemie gibt es nur wenige Gewissheiten: Fast täglich ändern sich die Lage und mit ihr die Meinungen über Impfzentren, 2-G-Regeln und Lockdown. Warum sollte es also bei der Impfpflicht anders sein? Noch vor wenigen Wochen schlossen die meisten Politiker und Wissenschaftler sie kategorisch aus. Nun, da die Infektionszahlen weiter steigen, sprechen sich immer mehr von ihnen für eine verpflichtende Impfung für alle aus - andere sind weiterhin skeptisch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB