bedeckt München 11°

Fridays for Future:Pause für die Weltretter

Klimademonstration Fridays for Future - Aachen

Vor noch nicht einmal einem Jahr sprach ganz Deutschland über die Klimademonstrationen der Fridays for Future. Hier zum Beispiel in Aachen, im Juni 2019.

(Foto: dpa)

Monatelang waren die Aktivisten von Fridays for Future auf der Straße, um für das Klima zu kämpfen und machten die Umwelt so zum Thema. Dann kam das Coronavirus.

Von Philipp Bovermann

Ein Lächeln noch, dann schließen sie die Augen und vergessen für einen Moment die Welt, die sie zu retten versuchen. Sonst stehen sie um diese Zeit auf der Straße, heute sind sie ein Haufen kleiner Köpfe, sauber voneinander getrennt in kleinen Rechtecken auf einem Computerbildschirm. Ein paar haben die Kameras ausgemacht, wollen kurz für sich sein. Es ist ein Freitag Ende März, aber "Fridays for Future" ist weit weg. Und mit jedem Atemzug rückt die Klimaschutzbewegung weiter weg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
USA
Trumps obskure Helfer
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite