Europa:So ist die Corona-Lage in den Nachbarländern

Lesezeit: 5 min

Europa: Mitte Mai fielen viele Einschränkungen in Polen. Inzwischen steigen die Infektionszahlen enorm, aber die Regierung unternimmt nichts. Feiernde in Warschau.

Mitte Mai fielen viele Einschränkungen in Polen. Inzwischen steigen die Infektionszahlen enorm, aber die Regierung unternimmt nichts. Feiernde in Warschau.

(Foto: Wojtek Radwanski/AFP)

In manchen europäischen Staaten steigen die Infektionszahlen wieder rasant, zum Beispiel in Österreich. Dort gilt von Montag an die 2-G-Regel. In anderen Ländern ist die Lage vergleichsweise ruhig. Ein Überblick.

Von Karoline Meta Beisel, Florian Hassel, Cathrin Kahlweit, Maximilian von Klenze, Oliver Meiler, Michael Neudecker und Isabel Pfaff

In Deutschland steigen die Infektionszahlen wieder rasant, aber wie sieht es bei den europäischen Nachbarn aus? Ein Blick über die Grenzen zeigt, dass die vierte Welle der Pandemie nicht alle gleichermaßen hart trifft - was offenkundig sehr stark mit der Impfbereitschaft der Menschen zusammenhängt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wenn die Flut kommt: Das Haus besser vor Überschwemmung schützen
Wissen
Was Sie tun können, um das nächste Unwetter gut zu überstehen
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB