bedeckt München 17°
vgwortpixel

Trump und Corona:Amerika zerbricht

Geteilt in der Krise: Amerikaner protestierten zuletzt in mehreren Bundesstaaten, wie hier in Kalifornien, gegen die Ausgangsbeschränkungen und trafen dabei auf andere Amerikaner, die die Maßnahmen verteidigen.

(Foto: AFP)

Das Coronavirus hat schon mehr Amerikaner getötet, als im gesamten Vietnamkrieg gefallen sind. Der Präsident aber führt Wahlkampf - und will Chaos säen, um zu gewinnen.

Um ermessen zu können, mit welcher verheerenden Wucht die Corona-Pandemie die USA getroffen hat, muss man sich zwei Zahlen ansehen. Sie beschreiben ein Ereignis, das einer Jahrhundertkatastrophe gleichkommt. Das Virus ist noch längst nicht eingedämmt, geschweige denn besiegt. Doch schon jetzt hat es der amerikanischen Gesellschaft ein Trauma zugefügt, wie sie es seit Generationen nicht mehr erleiden musste.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bunker-Architektur
Bereit für die Apokalypse
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Pflege von Angehörigen
Wann man für die Eltern zahlen muss
Zur SZ-Startseite