bedeckt München 20°

Grundschulen:Es geht wieder los

Corona und Schule: Unterricht an einer Grundschule während der Corona-Pandemie

Wo sonst noch wird es solche Bilder jetzt wieder geben? Szene aus einer Grundschule in Dresden aus der vergangenen Woche.

(Foto: Jens Schlueter/AFP)

16 Länder, 16 Regelungen: mal Präsenz-, mal Wechselunterricht. Mal Maskenpflicht, mal keine. Mal Lockerungen bei einem Inzidenzwert unter 100, mal erst bei einem unter 50. Und zwei Länder gehen bei den Schulöffnungen ihren ganz eigenen Weg.

Von Anna Günther und Paul Munzinger

Er könne schon noch schlafen, sagt Andreas Fischer am Telefon, "aber ich schlafe schlecht". An diesem Montag macht die Grundschule im niederbayerischen Landau an der Isar wieder auf, und die Tage des Schulleiters waren sehr voll in der vergangenen Woche. Sie mussten Corona-Reihentests für Lehrer organisieren, Tische auseinanderrücken, Möbel in die Turnhalle und die Mensa tragen, den Teppich im Musiksaal mit Plastikplane auslegen. Ist hygienischer. Fischer braucht jeden Winkel, um die 450 Kinder mit eineinhalb Meter Abstand über die Schule zu verteilen. Die eine Hälfte wird montags und mittwochs kommen, die andere dienstags und donnerstags. Freitag haben alle daheim Distanzunterricht. Dazu kommt die Notbetreuung für alle Kinder, die nicht daheim sein können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Christian Baldauf
Landtagswahl in Rheinland-Pfalz
Wer kennt diesen Mann?
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite