Corona:Wir impfen nicht

Lesezeit: 3 min

Corona in Afrika: Tansanias Präsidentin Samia Suluhu Hassan mit Atemschutzmaske bei einem Staatsbesuch

Tansanias Präsidentin Samia Suluhu Hassan zeigt sich auch mit Maske, im Gegensatz zu ihrem Vorgänger. Doch Corona-Impfstoff für ihre Bevölkerung bestellt sie nicht.

(Foto: Baz Ratner/Reuters)

Drei Länder in Afrika haben für ihre Bevölkerung bisher keine Impfstoffe bestellt. Dazu zwingen kann man sie wohl nicht. Die Impfverweigerung hat Konsequenzen für die eigene Bevölkerung - aber auch für den Rest der Welt.

Von Bernd Dörries

Im Februar stellte sich Tansanias Gesundheitsministerin Dorothy Gwajima vor die Fernsehkameras und erklärte, wie einfach es sei, Corona nachhaltig zu bekämpfen. Vor ihr lagen etwas Ingwer, Zwiebeln, Zitrone und Pfeffer, bereits zu Smoothies zerkleinert und vermengt. So, sagte Gesundheitsministerin Gwajima mit einem ernsten Gesicht, mehr brauche es nicht im Kampf gegen das Virus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite