Corona:Angst und alte Vorurteile

Lesezeit: 9 min

Corona: 18 Schritte sind es über die Brücke, dann wird die Rue du Général de Gaulle zur Bahnhofstraße von Großrosseln.

18 Schritte sind es über die Brücke, dann wird die Rue du Général de Gaulle zur Bahnhofstraße von Großrosseln.

(Foto: gin, Bearbeitung: SZ)

Als im Saarland die Schlagbäume zu Frankreich runtergingen, brachen plötzlich alte Gräben wieder auf. War das das Ende der deutsch-französischen Freundschaft? Über das "Herz Europas" und die Grenzen des Miteinanders.

Von Gianna Niewel

Die Deutschen und die Franzosen haben ein gemeinsames Ziel: das Wildschwein fotografieren. Sie stehen auf der Brücke, hier das deutsche Rentnerpaar, da die Zollbeamten in Uniform. Klick, klick. Unten schlägt sich das Wildschwein durch Brennnesselbüsche ins Wasser und schwimmt. Als es am anderen Ufer der Rossel ankommt, nasse Rüsselschnauze, nasse Borsten, klatscht die Frau, und vielleicht klatscht sie auch, weil das Tier gerade eine Grenze überwunden hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Relaxing moments in a hammock; epression
Liebe und Partnerschaft
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB