Corona:Angst und alte Vorurteile

Corona: 18 Schritte sind es über die Brücke, dann wird die Rue du Général de Gaulle zur Bahnhofstraße von Großrosseln.

18 Schritte sind es über die Brücke, dann wird die Rue du Général de Gaulle zur Bahnhofstraße von Großrosseln.

(Foto: gin, Bearbeitung: SZ)

Als im Saarland die Schlagbäume zu Frankreich runtergingen, brachen plötzlich alte Gräben wieder auf. War das das Ende der deutsch-französischen Freundschaft? Über das "Herz Europas" und die Grenzen des Miteinanders.

Von Gianna Niewel

Die Deutschen und die Franzosen haben ein gemeinsames Ziel: das Wildschwein fotografieren. Sie stehen auf der Brücke, hier das deutsche Rentnerpaar, da die Zollbeamten in Uniform. Klick, klick. Unten schlägt sich das Wildschwein durch Brennnesselbüsche ins Wasser und schwimmt. Als es am anderen Ufer der Rossel ankommt, nasse Rüsselschnauze, nasse Borsten, klatscht die Frau, und vielleicht klatscht sie auch, weil das Tier gerade eine Grenze überwunden hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"House of Gucci" im Kino
Verkorkste Show
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB