Corona-Regeln in den Bundesländern:Die wichtigsten Infos zur Isolationspflicht

Die Entscheidung einiger Bundesländer, die Isolationspflicht aufzuheben, stößt auf Verständnis, aber auch auf starke Kritik.

Die Entscheidung einiger Bundesländer, die Isolationspflicht aufzuheben, stößt auf Verständnis, aber auch auf starke Kritik.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

In vier Bundesländern müssen sich Menschen mit einem positiven Coronatest bald nicht mehr isolieren. Was sollten sie stattdessen tun und wie könnten sich die neuen Regeln auf die Inzidenz auswirken? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Christina Berndt, Nadja Lissok und Michaela Schwinn

Befürworter sprechen von einem Schritt Richtung Normalität, Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) fürchtet eher einen Sprung in die "Winterwelle": Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Schleswig-Holstein haben am Freitag ein Ende der Isolationspflicht angekündigt. In diesen Bundesländern müssen sich Menschen, bei denen das Coronavirus mit einem PCR- oder offiziellen Schnelltest nachgewiesen wurde, künftig nicht mehr für mindestens fünf Tage isolieren. "Es ist der richtige Zeitpunkt für mehr Eigenverantwortung der Menschen", sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSars-CoV-2
:Wie die Blutgruppe das Corona-Risiko beeinflusst

Manche Menschen sind anfälliger für Covid-19 als andere. Das hat auch mit der Blutgruppe zu tun - eine schützt besonders gut.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: