bedeckt München 26°

Corona-Beschränkungen:So sehen Spahns Pläne aus dem Lockdown aus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, hat sich Lockerungsgedanken gemacht.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Der Bundesgesundheitsminister skizziert in einem Schreiben an die Länder erstmals konkrete Öffnungsschritte - und hofft damit zu verhindern, dass sich die Ministerpräsidenten einen "Wettlauf der Lockerungen" liefern.

Von Angelika Slavik, Berlin

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erstmals präzise Öffnungsschritte für den Weg aus der Pandemie benannt. In einem Schreiben an die Gesundheitsminister der Länder, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt, äußert Spahn, ein Brechen der dritten Welle scheine zu gelingen. Der Lockdown sei notwendig gewesen, um die Inzidenzen zu senken, nun gelte es, eine "Brücke" über das zweite Quartal in den Sommer zu bauen. Die bundesweite Inzidenz lag an diesem Freitag erstmals seit März wieder unter 100.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona Impfen Impfskeptiker USA
USA
Die zwölf Impfskeptiker
Mann mit toter Tochter
Durch alle Instanzen
Julia ist nicht mehr da
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB