bedeckt München 30°

Corona-Beschränkungen:So sehen Spahns Pläne aus dem Lockdown aus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, hat sich Lockerungsgedanken gemacht.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Der Bundesgesundheitsminister skizziert in einem Schreiben an die Länder erstmals konkrete Öffnungsschritte - und hofft damit zu verhindern, dass sich die Ministerpräsidenten einen "Wettlauf der Lockerungen" liefern.

Von Angelika Slavik, Berlin

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erstmals präzise Öffnungsschritte für den Weg aus der Pandemie benannt. In einem Schreiben an die Gesundheitsminister der Länder, das der Süddeutschen Zeitung vorliegt, äußert Spahn, ein Brechen der dritten Welle scheine zu gelingen. Der Lockdown sei notwendig gewesen, um die Inzidenzen zu senken, nun gelte es, eine "Brücke" über das zweite Quartal in den Sommer zu bauen. Die bundesweite Inzidenz lag an diesem Freitag erstmals seit März wieder unter 100.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Group of Happy friends having breakfast in the restaurant; freunde kennenlernen
SZ-Magazin
»Jeder fürchtet sich vor einem negativen Urteil der Freunde«
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Tempo 30
Autofahren in Städten
Tempo 30 ohne Nörgeln
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB