Pandemie in Deutschland:Darum ist die Inzidenz unter jungen Menschen so hoch

Corona-Impfung bei einem Kind

Bald könnte die Corona-Impfung auch für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen werden.

(Foto: Mareen Fischinger via www.imago-images.de/imago images/Westend61)

Die allgemeine Corona-Lage in Deutschland ist derzeit relativ unverändert, die Infektionszahlen bleiben auf ähnlichem Niveau. Bei Kindern und Jugendlichen hingegen sind die Inzidenzen sehr hoch. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Von Christina Berndt

Die Corona-Inzidenz liegt nun schon eine Weile bei entspannten 60 plus, gerade ist ein leichter Anstieg der deutschlandweiten Inzidenz auf 68,7 Infektionen binnen sieben Tagen auf 100 000 Einwohner zu verzeichnen. Doch Inzidenz ist nicht gleich Inzidenz. Bezogen auf verschiedene Bevölkerungsgruppen sieht die Lage gerade sehr unterschiedlich aus. So registriert das Robert-Koch-Institut (RKI) "insbesondere bei den Zehn- bis 19-Jährigen" derzeit viele Corona-Ansteckungen. Zwar sei die Zahl der Fälle unter jungen Menschen bundesweit zuletzt wieder leicht gesunken, teilte das RKI mit Bezug auf seinen jüngsten Corona-Wochenbericht mit, doch in neun Kreisen liege die Inzidenz in dieser Altersgruppe derzeit bei mehr als 500.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vereinbarkeit in Künstlerkarrieren
Die Entscheidung
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
SZ-Magazin
SZ-Magazin
»Der Vatikan will das nicht kommunizieren«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB