bedeckt München 12°
vgwortpixel

Corona:Bundeswehr hilft Heinsberg

In der Corona-Krise hat die Bundeswehr am Sonntagmorgen damit begonnen, Nothilfe an den besonders betroffenen Kreis Heinsberg zu leisten. Dazu übergaben Soldaten den Hilfskräften in Erkelenz 3000 Atemschutzmasken, 15 000 Mund- und Nasenschutzmasken sowie 8000 Kittel. Zudem stellte die Bundeswehr zwei Beatmungsgeräte für Intensivstationen zur Verfügung, wie das Landeskommando Nordrhein-Westfalen der Bundeswehr mitteilte. Der Landkreis an der Grenze zu den Niederlanden gehörte schon früh zu den Brennpunkten der Infektionswelle und hatte die Bundeswehr um Hilfe gebeten. Das Material hatten die Streitkräfte an mehreren Standorten zusammengestellt und mit Lastwagen in Richtung Heinsberg gefahren.

© SZ vom 23.03.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite