Corona-Pandemie:Gesundheitsminister der Länder fordern Corona-Befugnisse

Corona-Pandemie: "Man muss immer bedenken, das muss noch durch den Bundesrat" - die Länder wollen in der Pandemie-Bekämpfung früher einbezogen werden.

"Man muss immer bedenken, das muss noch durch den Bundesrat" - die Länder wollen in der Pandemie-Bekämpfung früher einbezogen werden.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

"Wir Länder wollen diesmal einbezogen werden": Wegen der im Herbst erwarteten Corona-Welle soll der Bund ein neues Infektionsschutzgesetz noch vor der Sommerpause vorlegen.

Angesichts der im Herbst erwarteten nächsten Corona-Welle haben die Gesundheitsminister und -ministerinnen der Länder den Bund aufgefordert, noch vor der Sommerpause ein Infektionsschutzgesetz mit weitgehenden Länderbefugnissen vorzulegen. "Man muss immer bedenken, das muss noch durch den Bundesrat und wir Länder wollen diesmal einbezogen werden", sagte Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) als Konferenzvorsitzende am Freitag in Hamburg.

Das Offenhalten von Bildungseinrichtungen habe oberste Priorität

Neben Basismaßnahmen wie einer möglichen Maskenpflicht und Abstandsgeboten in Innenräumen wollen die Länder Corona-Tests etwa in Einrichtungen mit Kliniken, Heimen, Schulen oder Kitas anordnen und von Einrichtungen Hygienekonzepte verlangen können. Im Falle einer ungünstigen Entwicklung der Corona-Pandemie sollen die Länder zudem unter anderem Zugangsbeschränkungen erlassen und Personenobergrenzen festlegen können.

Kapazitätsbeschränkungen oder gar ein Veranstaltungsverbot müssten verhindert werden. Das Offenhalten von Bildungseinrichtungen habe oberste Priorität. "Gleichwohl müssen auch diese Instrumente der Pandemiebekämpfung im Worst-Case-Szenario zur Verfügung stehen", heißt es in dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz. Voraussetzung dafür sei, dass eine Überlastung des Gesundheitssystems unmittelbar bevorstehe oder eingetreten sei. Die Gesundheitsminister forderten zudem alle befassten Gremien auf, rasch Empfehlungen zu weiteren Auffrischungsimpfungen abzugeben.

Zur SZ-Startseite
Coronavirus: Mehrere Masken hängen an Haken

Corona-Pandemie
:Experten: Corona-Maßnahmen waren nur teilweise wirksam

Lockdowns seien nur zu Beginn einer Pandemie sinnvoll, eine Maskenpflicht nicht generell zu empfehlen - das schreibt die Sachverständigenkommission des Bundes. Sie übt auch deutliche Kritik am Robert-Koch-Institut. Die Bundesregierung verhandelt bereits über neue Corona-Regeln ab Herbst.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB