Podcast "Das Thema" Chinas globale Mission

Chinas Handelsstreit mit den USA ist das Resultat der Wirtschaftspolitik Xi Jingpings: Das Land will sich geopolitisch mehr Einfluss sichern und in immer mehr Branchen Vorreiter werden. Wie erfolgreich diese Strategie ist, erklärt China-Korrespondentin Lea Deuber.

Als "schlafender Riese" wird China schon lange nicht mehr bezeichnet: Die Wirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten extrem stark gewachsen und ist heute ungefähr dreimal so groß wie noch vor zehn Jahren.

Zwei Großprojekte sollen dafür sorgen, dass es so weitergeht: Die sogenannte "Neue Seidenstraße" und die "Made in China 2025 Initiative". China will seinen geopolitischen Einfluss ausbauen und in immer mehr Branchen, wie der Pharma- oder der Autoindustrie den Ton angeben. Das sorgt in vielen Ländern für Kritik und ist auch der eigentliche Grund für den Handelsstreit mit den USA in diesem Jahr.

Kann China diesen globalen Machtkampf gewinnen? Und was sollte Europa China entgegensetzen? Darüber spricht China-Korrespondentin Lea Deuber.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint immer mittwochs um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/podcast, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.)

Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Politik China Steinmeier reist mit Skepsis nach China

China

Steinmeier reist mit Skepsis nach China

Das Land kennt der Bundespräsident noch von früher, doch es hat sich verändert: Peking hat die Kontrolle im Internet und im öffentlichen Raum ausgeweitet.   Von Lea Deuber