Energie:Wie China seinen Energiehunger stillt

Lesezeit: 5 min

Energie: Bei Öl ist China zu 70 Prozent auf Importe angewiesen, oft wird es durch die Meeresstraße von Malakka per Schiff gebracht.

Bei Öl ist China zu 70 Prozent auf Importe angewiesen, oft wird es durch die Meeresstraße von Malakka per Schiff gebracht.

(Foto: Yu Fangping/AP)

Während Deutschland das Thema Energiesicherheit gerade erst entdeckt, steht es in Peking schon lange auf der politischen Agenda. Dort setzt man auf knallharten Pragmatismus: Menschenrechtsbedenken und Klimaschutz sind dabei egal, Hauptsache, der Preis stimmt.

Von Florian J. Müller

Die Straßenlaternen gehen nachts nicht an. Die Fabriken schließen frühzeitig, und die Arbeiter werden nach Hause geschickt. Die Heizungen bleiben aus, und beim Kühlschrank soll der Stecker gezogen werden. Es herrscht Energiemangel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB