China:Kaum ein Staat ist durch das Virus noch so isoliert

Lesezeit: 3 min

China: Tägliche Corona-Tests: Olympia-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer werden in Peking engmaschig überwacht.

Tägliche Corona-Tests: Olympia-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer werden in Peking engmaschig überwacht.

(Foto: Mark Schiefelbein/AP)

In China werden Grundschulkinder festgehalten, Hochgeschwindigkeitszüge gestoppt und Zehntausende Besucher dürfen einen Freizeitpark nicht verlassen. Das Ziel: das Virus um jeden Preis ausmerzen. Erste Experten fordern eine realistischere Politik.

Von Lea Sahay, Peking

Als Ende Oktober eine Frau in der Provinz Jiangxi positiv auf das Coronavirus getestet wurde, reagierten die Gesundheitsbehörden im rund 700 Kilometer entfernten Shanghai sofort. Tags zuvor war die Infizierte im Disneyland der Millionenmetropole gewesen. Die Tore des Freizeitparks wurden abgeriegelt, 34 000 Besucher, die noch im Park waren, durften das Gelände nicht verlassen. Um ihre Flucht zu verhindern, wurden die Parkplätze abgesperrt und die U-Bahn-Station geschlossen. Einziger Weg, um nach Hause zu dürfen: ein Corona-Test.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Wissen
Halt mich
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Frau
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB