China und Covid:Ein außergewöhnliches Neujahrsfest

Lesezeit: 5 min

China und Covid: Laternenschmuck zum Neujahrsfest: Straßenszene aus Peking vom Montag dieser Woche.

Laternenschmuck zum Neujahrsfest: Straßenszene aus Peking vom Montag dieser Woche.

(Foto: Wang Zhao/AFP)

Die Chinesen begehen die wichtigste Familienfeier des Jahres, bestärkt von Pekings Propaganda. Doch manche bleiben vorsichtig, denn noch immer breitet sich das Virus schnell aus. Und niemand zählt die Toten.

Von Florian Müller und Lea Sahay

Kinder, die sich in die Arme ihrer Großeltern werfen, und Mütter, die ihre eigenen Töchter und Söhne kaum mehr wiedererkennen: Es sind Videos wie diese, die jedes Jahr zum Neujahrsfest in China rührende Momente hervorbringen. Viele Arbeiter können es sich nur einmal im Jahr leisten, in ihre Heimatdörfer zu reisen. Während der Corona-Pandemie waren manche drei Jahre nicht zu Hause, haben ihre Kinder seit 2020 nicht mehr gesehen. Vielerorts ließen die Dorfvorsteher über Monate keine Auswärtigen in den Ort, andere konnten die Zwangsquarantäne bei Rückkehr nicht bezahlen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Bewerbungen
Leben und Gesellschaft
»Niemand rät mehr, bei einer Bewerbung bescheiden aufzutreten«
Zur SZ-Startseite