Champions-League-Finale Kopf hoch

Liverpools Loris Karius, 24, nach dem Finale vor einer Woche.

(Foto: imago/MIS)

Liverpools Torwart Karius litt offenbar an einer Gehirnerschütterung: Das wirft Fragen auf - an die Sportverbände, aber auch an die sogenannten Fernseh-Experten.

Von Werner Bartens und Christof Kneer

Natürlich geht es auch darum, dass Harvard dem Rest der Welt zeigt, dass es Harvard ist. Eine Woche nach dem Champions-League-Endspiel in Kiew, bei dem Liverpools Torwart Loris Karius zwei hochskurrile Fehler unterlaufen sind, wurde der Keeper im renommierten Massachusetts General Hospital in Boston untersucht. Die Tests haben nun ergeben, dass der überaus bösartige Ellbogen-Check von Sergio Ramos in der 49. Minute dem Torhüter Karius weit mehr zugesetzt hat als zunächst vermutet.

"Wir kommen zu dem Schluss, dass er im ...