bedeckt München
vgwortpixel

SZ Espresso:Das Wochenende kompakt - die Übersicht für Eilige

Militäroffensive der Türkei

Soldaten warten auf ihren Einsatz in Nordsyrien.

(Foto: dpa)

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Das Wochenende kompakt

Nato-Partner machen Druck auf die Türkei. Kanzlerin Merkel fordert die "umgehende Beendigung" der Militäroperation gegen Syrien. Es stehe zu befürchten, dass die Terrormiliz "Islamischer Staat" wieder an Einfluss gewinne. Mehrere Bündnispartner stoppen ihre Waffenlieferungen in die Türkei. Die USA ziehen Soldaten aus Nordsyrien ab. Der türkische Außenminister droht, Millionen syrische Flüchtlinge über die Grenze nach Europa zu lassen. Von Daniel Brössler und Paul-Anton Krüger

CDU-Chefin bezeichnet AfD als "politischen Arm des Rechtsradikalismus". Mit einer kämpferischen Rede versucht Kramp-Karrenbauer, beim Deutschlandtag der Jungen Union die Delegierten für sich einzunehmen. Dem Applaus nach macht sie einiges richtig, berichten Philipp Bovermann und Daniel Brössler. Doch das Ziel, endlich mal wieder gut dazustehen, hat sie verfehlt, kommentiert Ferdos Forudastan.

Sachsens Landesbischof tritt wegen rechter Artikel zurück. Carsten Rentzing hatte seine Autorentätigkeit verschwiegen. Der Bischof gilt als dezidierter Gegner der Ehe für alle und sieht sich als konservatives Gegenmodell zum liberalen Mehrheitsprotestantismus. Von Matthias Drobinski

Tote und Verletzte nach Taifun in Japan. Der Wirbelsturm Hagibis zog mit starken Regenfällen und Sturmböen über die Hauptstadt Tokio und weitere Gebiete des Landes. Mindestens 33 Menschen werden in den Tod gerissen. 19 weitere Menschen gelten noch als vermisst. Der Taifun hatte zahlreiche Flüsse über die Ufer treten lassen und ganze Wohngebiete überschwemmt. Zur Meldung

Deutscher Doppelsieg beim Ironman auf Hawaii. Die Triathleten Anne Haug und Jan Frodeno gewinnen beide ihre Rennen. Haug ist die erste Deutsche, die auf Hawaii triumphiert. Frodeno verbessert den Streckenrekord von Patrick Lange - zuvor hatte er 2015 und 2016 gewonnen. Von Johannes Knuth

3 aus 48 - Meistempfohlen am Wochenende

Merkels Renten-Sünde. Jens Spahn wollte vom 1. Januar an Millionen Menschen bei der Altersvorsorge entlasten. Doch er ist kläglich gescheitert - an der Kanzlerin. Kommentar von Hendrik Munsberg

Schäufele in hip. Wer innovative Spitzenküche sucht, fährt nach Berlin. Danach kommt dann gleich Nürnberg. Warum Genießer der fränkischen Stadt einen Besuch abstatten sollten. Von Josef Wirnshofer

Mehr Sicherheit für Notfallsanitäter. Es ist eine Unverschämtheit, dass der Rettungsdienst, der kranke und schwer verletzte Patienten zu versorgen hat, regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt kommt. Kommentar von Felix Hütten

SZ-Leser diskutieren

Betriebliche Altersvorsorge: Lässt Merkel Rentner im Stich? Viele Leser teilen die Meinung von kayef: "Frau Merkel steht der Wirtschaft, Banken und Versicherungen vor, nicht den Bürgern." autocrator stellt sich die Frage, wer heutzutage noch eine Betriebsrente erhalte, denn für ihn gehe das Problem "weit über die betriebliche Altersvorsorge hinaus". Diskutieren Sie mit.