CDU:Jetzt richten sich die Blicke auf Angela Merkel

Angela Merkel und Volker Bouffier in Berlin

Vor der Wahl hatten sich Merkel und Hessens Ministerpräsident Bouffier noch zuversichtlich gezeigt.

(Foto: Sean Gallup/Getty Images)

Die CDU verliert bei der Wahl in Hessen dramatisch. Im Bund fällt die Union in einer Umfrage auf 24 Prozent. Wie wird die Kanzlerin bei ihrem Auftritt an diesem Montag reagieren?

Von Nico Fried und Robert Roßmann, Berlin

Es war ein Filmchen, das noch einmal Geschlossenheit demonstrieren sollte. Wenige Tage vor der Landtagswahl in Hessen hatte die CDU einige ihrer Führungsleute für einen Spot im Internet zusammengeschnitten: Angela Merkel, Annegret Kramp-Karrenbauer, Peter Altmaier und sogar Thomas de Maizière, aber auch Christdemokraten, die der Kanzlerin mit mehr Distanz begegnen, wie Jens Spahn, JU-Chef Paul Ziemiak oder Carsten Linnemann. Alle sagen in dem Film nur wenige Worte, keine ganzen Sätze, doch in der schnellen Abfolge wird daraus ein Plädoyer für die Wahl der Hessen-CDU - abgebunden von Volker Bouffier, dem Ministerpräsidenten in Wiesbaden, der um beide Stimmen für die CDU bittet und hinterher kurz so dreinschaut, als finde er das selbst ein bisschen anmaßend.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: