CDU-Grundsatzprogramm:"Wir werden die Aussetzung der Wehrpflicht schrittweise zurücknehmen"

Lesezeit: 3 min

Die Delegierten stimmen zur Wehrpflicht beim CDU-Bundesparteitag ab. Der Antrag, sich von ihrer Aussetzung zu verabschieden, wurde von der Jungen Union eingebracht. Mit Erfolg. (Foto: Michael Kappeler/dpa)

Die CDU gibt sich ein neues Grundsatzprogramm, weil sie wieder eine Partei mit klarem Profil sein will. Welche Werte und Ziele verordnet sie sich? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Henrike Roßbach, Berlin

Es ist das vierte Grundsatzprogramm in der Geschichte der Partei, das die 1001 Delegierten des CDU-Parteitags am Dienstag einstimmig beschlossen haben. Mehr als 2100 Änderungsanträge lagen dem Parteitag vor für das gut 70 Seiten lange Papier, das den Titel trägt: "In Freiheit leben - Deutschland sicher in die Zukunft führen". Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Armin Laschet
:"Höcke ist überhaupt nicht unschlagbar"

Der frühere Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Armin Laschet spricht vor dem CDU-Parteitag über Strategien gegen die AfD, sein Verhältnis zu Friedrich Merz und einen Wunsch an Angela Merkel.

Interview von Henrike Roßbach und Robert Roßmann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: