bedeckt München 14°

CDU/CSU:Ganz schön viele Einzelfälle

Wuppertal, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - FFP2 Masken Produktion Made In Germany bei Sentias German Care. Wuppertal

Neue AHA-Regel für Abgeordnete: Abstand halten vom Handel mit Atemschutzmasken.

(Foto: Rupert Oberhäuser/imago images)

Masken, Beatmungsgeräte, Verbindungen nach Aserbaidschan: In der Unionsfraktion setzt man auf mehr Transparenz. Bei einigen Verdachtsfällen der jüngeren Vergangenheit wurde nicht so genau hingeschaut.

Von Cerstin Gammelin, Boris Herrmann, Berlin, und Klaus Ott

Wo soll das bloß enden? Oder fängt es gerade erst an? Unmittelbar vor den ersten beiden Landtagswahlen dieses Superwahljahres stellen sich in der Union Fragen, die viel grundlegender sind als den Verantwortlichen lieb sein kann. Noch spricht CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak vom "Fehlverhalten von einzelnen Personen", die seiner Partei einen großen Imageschaden zugefügt hätten. Der Hinweis mag berechtigt sein, dass hier niemand in Sippenhaft genommen werden darf. Und dass es Unterschiede gibt zwischen Abgeordneten, die sich mit Maskendeals persönlich bereichert haben oder ein anrüchig enges Verhältnis zum Autokraten in Aserbaidschan pflegten. Und solchen, die sich vielleicht nur unsensibel verhalten haben. Zum anwachsenden Imagescherbenhaufen der Union tragen sie alle auf ihre Weise bei. Nüßlein, Löbel, Fischer, Strenz, Hauptmann - das sind schon recht viele Einzelfälle.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
GHANA-US-AID-HEALTH-PEOPLE-GATES
Afrika
Ein Kontinent am Tropf der Superreichen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
für S. 3, Shoan Vaisi_(c) Felix S. Schulz
Berlin
Warum dieser Geflüchtete in den Bundestag will
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite