Cannabis-Gesetz:"Weit entfernt von einer echten Legalisierung"

Lesezeit: 4 min

Das Gesetz erlaubt den privaten Anbau von Cannabispflanzen - hält aber Widersprüche bereit. (Foto: SannePhoto/Panthermedia/IMAGO)

Das Cannabis-Gesetz der Ampel ist erst seit einem Monat in Kraft, schon zeigen sich innere Widersprüche. In Mannheim platzt sogar ein Prozess gegen einen Großdealer. Der Rechtswissenschaftler Sebastian Sobota erklärt, woran es hapert.

Interview von Ronen Steinke, Berlin

Das neue Cannabisgesetz, abgekürzt CanG, ist am 1. April in Kraft getreten, die sogenannten Anbauvereinigungen sind ab 1. Juli erlaubt. In der Anwendung wirft die Teillegalisierung der Droge noch viele juristische Fragen auf. Was ist dran an der verbreiteten Kritik, das Cannabisgesetz weise etliche handwerkliche Fehler auf? Fragen an den Rechtswissenschaftler Sebastian Sobota.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCannabis-Legalisierung
:Keine Sorge, Kiffen ist schon lange uncool 

Marihuana ist nun erlaubt. Trotzdem dürfen sich alle mal entspannen - sogar in der CSU. Der Kapitalismus hat schon viel kompliziertere Gegner zerlegt.

Von Philipp Bovermann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: