bedeckt München

Bundesweite Daten:Corona-Zahlen aus Schulen

Die Kultusminister der Länder wollen künftig einmal in der Woche bundesweite Daten zur Corona-Lage an den Schulen bereitstellen. Das kündigte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Montag an. Bisher war es schwierig, genaue Angaben zur Zahl der geschlossenen Schulen, zu Corona-Infektionen bei Lehrern und Schülern und zu Betroffenen in Quarantäne zu bekommen, weil die Daten in den Bundesländern unterschiedlich erhoben und nicht zentral erfasst wurden. Künftig werde eine regelmäßige wöchentliche Zusammenstellung veröffentlicht, sagte Hubig. Zum ersten Mal soll das ihren Angaben zufolge "in den nächsten Tagen" passieren.

© SZ vom 24.11.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite