bedeckt München 17°

Bundeswehr:Zuversicht beim Kampfflieger

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich zuversichtlich zum milliardenschweren deutsch-französischen Rüstungsprojekt eines neuen Kampfflugzeugs gezeigt. Man sei in "einer sehr entscheidenden Phase", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag in Paris bei einer Debatte der Denkfabrik Ifri und der Konrad-Adenauer-Stiftung. Beim Kampfflugzeug hatten sich die industriellen Partner nach längerem Streit auf eine Lastenteilung geeinigt, wie der federführende französische Flugzeugbauer Dassault Aviation unlängst bestätigt hatte. Kramp-Karrenbauer sagte, es werde seit Wochen "fast rund um die Uhr" gearbeitet. Beim Kampfflugzeug ist außer Deutschland und Frankreich noch Spanien mit an Bord. Es geht dabei um ein ganzes Luftkampfsystem namens FCAS (Future Combat Air System). Es soll von 2040 an einsatzfähig sein und den Eurofighter ablösen.

© SZ vom 21.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema