Bundeswehr:Was fehlt

Lesezeit: 3 min

Werden zur Sicherung der Nato-Ostflanke gebraucht: ein Leopard 2-Panzer beim Training in Munster. (Foto: Fabian Bimmer/Reuters)

Eigentlich hatte Verteidigungsministerin von der Leyen eine "Trendwende" in der Ausrüstung der Truppe versprochen. Die Bilanz aber ist durchwachsen. Es fehlen einsatzbereite Panzer und vieles mehr.

Von Christoph Hickmann und Mike Szymanski, Berlin

Am Montag wird Ursula von der Leyen von der Realität eingeholt. Am Freitag noch hat die CDU-Verteidigungsministerin die Eröffnungsrede der Münchner Sicherheitskonferenz gehalten und vor internationalem Fachpublikum für eine stärkere militärische Rolle Europas geworben. Nun, zu Beginn der neuen Woche, geht es ganz schnöde mal wieder um Dinge,die der Bundeswehr fehlen - diesmal: Zelte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: