Bundeswehr Rechts und Ordnung

Ist der Aufklärungswille in der Bundeswehr wirklich groß genug? KSK-Soldaten bei einer Übung in Calw.

(Foto: Thomas Kienzle/AP)

Mit ihrem Diensteid verpflichten sich deutsche Soldaten, die Demokratie zu verteidigen. Wie kann es sein, dass Rechtsextreme nicht aus der Truppe entlassen werden?

Von Florian Flade, Georg Mascolo und Ronen Steinke

Es ist ein besonderes Gemälde, das im Grünen Salon hängt, dem Raum der Unteroffiziere. Zu sehen ist, wie ein Trupp schwer ausgerüsteter Soldaten eine Stellung stürmt, in der sich vier offenbar afghanische Kämpfer befinden, die Augen weit aufgerissen. Die Mauer ist aufgesprengt, ein Schäferhund springt durch das Loch, es folgt der Kommandotrupp. Am Himmel zwei Hubschrauber.

Unter diesem Gemälde findet an einem trüben Herbstmorgen auch in Wirklichkeit ein Sturm statt. Eine Razzia. Fünfzig Beamte des Bundeskriminalamts eilen am 15. September ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Rechtsextremismus Das Doppelleben

Franco A. unter Terrorverdacht

Das Doppelleben

Franco A. war Oberleutnant der Bundeswehr - und gab sich als syrischer Flüchtling aus, angeblich, um einen Anschlag zu planen. Jetzt wurde der Haftbefehl plötzlich aufgehoben. Warum?   Von Lena Kampf, Georg Mascolo und Nicolas Richter