bedeckt München 26°

Bundeswehr:Mandate für Mali verlängert

Deutschland schickt mehr Soldaten ins westafrikanische Mali. Der Bundestag verlängerte am Mittwochabend die Mandate für die beiden dortigen Einsätze und setzte die Personalobergrenze bei der EU-Ausbildungsmission EUTM nach oben. Die Zahl der Einsatzkräfte, die nach Mali geschickt werden können, steigt für die EUTM-Mission von 450 auf 600, weil Deutschland im Juli die Führung des Einsatzes übernehmen soll. Ziel ist es unter anderem, in Zentral-Mali bis zum Ende des Jahres ein militärisches Ausbildungszentrum zu eröffnen. Im Rahmen des UN-Einsatzes Minusma sollen darüber hinaus unverändert bis zu 1100 deutsche Soldaten den Friedensprozess im Krisenstaat Mali unterstützen. In dem Land sind seit Jahren islamistische Terrorgruppen aktiv.

© SZ vom 20.05.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB