Bundestagswahl 2021:"Ich hatte andere Pläne"

Lesezeit: 2 min

Bundestagswahl 2021: Dirk Presch steht auf dem eigentlich aussichtslosen Platz 60 der NRW-Landesliste der SPD. Allerdings genügt der Platz nun wohl doch für ein Mandat.

Dirk Presch steht auf dem eigentlich aussichtslosen Platz 60 der NRW-Landesliste der SPD. Allerdings genügt der Platz nun wohl doch für ein Mandat.

(Foto: Robert Szkudlarek)

Dirk Presch wollte seiner SPD nur einen Gefallen tun: Als Zählkandidat füllte er deren Landesliste in NRW auf. Nun plötzlich droht ihm ein Sitz im Bundestag - wider Willen.

Von Christian Wernicke, Düsseldorf

Nach der Wahl dürfte der Bundestag größer denn je sein: Stimmen die Umfragen, so erzwingt das Wahlrecht scharenweise Überhangs- und Ausgleichsmandate. Über die Landeslisten der Parteien zögen dann Abgeordnete ins Parlament, die das eigentlich gar nicht geplant hatten. Zum Beispiel Dirk Presch aus dem Örtchen Bönen bei Kamen: 62 Jahre alt, ehemals Elektriker im Bergbau, später SPD-Kreisgeschäftsführer in Soest und 17 Jahre Betriebsratschef des NRW-Landesverbands. Presch wollte seiner Partei nur einen Gefallen tun und die Reserveliste komplettieren - in den Bundestag wollte er nie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB