Grüne und FDP:Diesmal könnte es klappen

Lesezeit: 3 min

Treffen von FDP und Gr¸nen vor der Sondierung

Damals fühlte die FDP sich benachteiligt: Teile der Verhandlungsdelegationen von Grünen und FDP bei den Sondierungen im Oktober 2017 auf dem Balkon der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Was sich vier Jahre nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen geändert hat und warum die Gespräche zwischen Grünen und FDP diesmal erfolgreicher verlaufen könnten.

Von Nico Fried und Henrike Roßbach, Berlin

Der Letzte, der sich an jenem folgenschweren Abend des 19. November 2017 um die FDP bemühte, war ein Grüner. Als Christian Lindner der versammelten Spitzenrunde der potenziellen Jamaika-Parteien schon mitgeteilt hatte, dass die Liberalen sich aus den Sondierungen mit Union und Grünen zurückziehen würden, bot ihm der damalige Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir an, noch einmal über den Solidaritätszuschlag zu reden. Da könne man der FDP vielleicht noch etwas dazugeben. Doch dazu kam es nicht mehr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Couple in love; trennung auf probe
Liebe und Partnerschaft
»Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen«
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB