Grüne und FDP:Diesmal könnte es klappen

Treffen von FDP und Gr¸nen vor der Sondierung

Damals fühlte die FDP sich benachteiligt: Teile der Verhandlungsdelegationen von Grünen und FDP bei den Sondierungen im Oktober 2017 auf dem Balkon der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Was sich vier Jahre nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen geändert hat und warum die Gespräche zwischen Grünen und FDP diesmal erfolgreicher verlaufen könnten.

Von Nico Fried und Henrike Roßbach, Berlin

Der Letzte, der sich an jenem folgenschweren Abend des 19. November 2017 um die FDP bemühte, war ein Grüner. Als Christian Lindner der versammelten Spitzenrunde der potenziellen Jamaika-Parteien schon mitgeteilt hatte, dass die Liberalen sich aus den Sondierungen mit Union und Grünen zurückziehen würden, bot ihm der damalige Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir an, noch einmal über den Solidaritätszuschlag zu reden. Da könne man der FDP vielleicht noch etwas dazugeben. Doch dazu kam es nicht mehr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Symbolbilder - Inflationsrate
Konjunktur
Preissteigerungen im schlechtesten Moment
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Cute baby boy sleeping on father at home model released Symbolfoto property released AMPF00095
Neurowissenschaften
Duftstoff von Babys macht Frauen aggressiver - und beruhigt Männer
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB