FDP:Der ewige Taktierer

Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn

Christian Lindner ist in seiner Partei unangefochten, da steht er schon zum zweiten Mal als Retter da. Und draußen im Wahlkampf sind die anderen mit allem Möglichen beschäftigt, aber selten mit der FDP.

(Foto: Andreas Rentz/Getty Images)

Erst Wunderkind, dann Retter, dann Kaputtmacher. Und jetzt Kanzlermacher? Unterwegs mit FDP-Chef Christian Lindner, der eigentlich nur einen Programmpunkt hat: Christian Lindner.

Von Daniel Brössler, Frankfurt/Hofheim am Taunus/Wiesbaden

Da hilft ihm jetzt keiner. "Alle Stimmen für die Freiheit", hat Christian Lindner eben noch gerufen, jetzt ist er umzingelt. Der FDP-Chef hat sein Sakko ausgezogen und die Ärmel des weißen Hemdes hochgekrempelt. Es ist warm auf dem Frankfurter Römerberg. Ordner, die ihn abschirmen könnten, sind nicht in Sicht. Lindner nimmt die Sache selbst in die Hand. "Jetzt sind noch Fotos gewünscht", ruft er in eine Menge hauptsächlich junger Männer, "am besten holt jeder schon mal seine Kamera raus." Lindner bittet noch - Effizienz ist alles -, die Foto-App auch gleich aufzurufen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schule in der Pandemie
An diese Klassenfahrt werden sie sich erinnern
Jérôme Boateng
Wer ist Täter, wer ist Opfer?
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB