Ikonographie des Wahljahres:"An diesem Bild zerbrach sein Wahlkampf"

Hochwasser in Deutschland: Armin Laschet lacht in Erftstadt

Laschet lacht im Angesicht der Katastrophe: Das Bild, das für den Kandidaten zu einem großen Problem wurde.

(Foto: Marius Becker/AP)

Armin Laschets Lachen während der Flutkatastrophe wurde zu einer negativen Ikone des Wahlkampfs. Ein Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Claus Leggewie über die gewaltige Macht der Bilder und unverzeihliche Fehler.

Interview von Sebastian Gierke

Bilder haben in diesem Wahlkampf eine große Rolle gespielt. Laschets Lachen oder die Merkel-Raute von Olaf Scholz werden noch lange im kollektiven visuellen Gedächtnis bleiben. Der Politik- und Kulturwissenschaftler Claus Leggewie erklärt, wieso Manipulation durch Bilder so einfach und der Kontext so wichtig ist. Und warum Laschets spontaner Heiterkeitsausbruch im Angesicht der Flutkatastrophe so verheerend für ihn war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Glatt gelogen
Schönheitswahn
Das Botox-Paradox
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Probleme bei der Versorgung der Supermärkte
Boris Johnson
Die Haltung der britischen Regierung ist beschämend
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB