Bundestag - Schleswig:Habeck bedauert Rücktritt von Kreisvorsitzendem der Grünen

Bundestag
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck spricht im Bundesrat. Foto: Michael Kappeler/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Flensburg/Berlin (dpa/lno) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat den Rücktritt des Kreisvorsitzenden seiner Partei im Kreis Schleswig-Flensburg bedauert. Er schätze Rainer Borcherding als engagierten Kämpfer für den Artenschutz, erklärte der Flensburger Habeck am Freitag laut Mitteilung seines Bundestags-Wahlkreisbüros. Borcherding hatte seinen Posten aus Protest gegen Habecks Naturschutzpolitik abgegeben. "Die neuen Wind- und Naturschutzgesetze auf Bundesebene, an denen Robert Habeck als Wirtschaftsminister maßgeblich mitgewirkt hat, sind in ihrer Wirkung auf die Artenvielfalt für mich unerträglich", gab er dazu an.

"Im Fall der neuen Gesetze sind wir unterschiedlicher Meinung", erläuterte Habeck. "Mit den neuen Gesetzen bringen wir den Ausbau der erneuerbaren Energien und den Artenschutz gut zusammen." Die Verfahren für den Ausbau der erneuerbaren Energien müssten beschleunigt werden. "Denn anders können wir weder unsere Klimaziele erreichen noch unsere Abhängigkeit von fossilen russischen Importen konsequent und schnell reduzieren." Verzögerungen von sechs bis acht Jahren könne sich das Land nicht mehr leisten.

"Es ist ein großes Gesamtpaket von schweren Enttäuschungen aus Naturschutz-Sicht", hatte der Biologe Borcherding der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Er kenne Habeck schon länger, habe mit ihm auch gemeinsam Straßenwahlkampf gemacht. "Es war immer mein Eindruck, dass für ihn der Naturschutz keine Herzenssache ist".

© dpa-infocom, dpa:220708-99-955342/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB