bedeckt München 22°

Bundestag:Schäuble will fragende Kinder

Einmal im Jahr soll der Bundestag künftig eine Stunde lang Schülern aus den 7. und 8. Klassen gehören. Die Kinderkommission des Parlaments hat ein entsprechendes Eckpunktepapier beschlossen. Darin wird eine regelmäßige "Kinderfragestunde" nach niederländischem Vorbild vorgeschlagen: Kurz vor der Sommerpause sollen Schüler im Plenarsaal Fragen an Minister oder Staatssekretäre richten dürfen. Geplant ist demnach, dies an die regelmäßige Fragestunde anzuschließen, bei der die Regierung Fragen von Abgeordneten beantworten muss. Die Initiative geht auf Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zurück. Der CDU-Politiker regte an, "ob eine der niederländischen Kinderfragestunde ähnliche Veranstaltung eine wertvolle Ergänzung der bestehenden Angebote für Kinder und Jugendliche im Deutschen Bundestag sein könnte".

© SZ vom 27.07.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite