Bundestag - Husum:Branche der Erneuerbaren Energien fordert Vereinbarung

Bundestag
Solarzellen liegen auf einem Ziegeldach. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kiel (dpa/lno) - Die Branche der Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein fordert von der Landesregierung eine Vereinbarung über die künftigen Ausbauziele für Windenergie an Land, Photovoltaik und Biomasse. Die Nachfrage sei da, sagte der Geschäftsführer des Landesverbandes Erneuerbare Energien, Fabian Faller, am Mittwoch. "Jetzt brauchen wir die gesetzlichen Voraussetzungen, um die fossilen Energieträger auch wirklich ablösen zu können." Aus Sicht des Chefs der Unternehmensgruppe ARGE Netz, Stephan Frense, ist die Vorreiterrolle, die Schleswig-Holstein lange hatte, nicht selbstverständlich. "Auch andere Bundesländer können Energiewende", sagte er.

Der Schleswig-Holstein-Geschäftsstellenleiter des Bundesverbandes Windenergie, Marcus Hrach, ist überzeugt, dass die Klimakrise eines der wichtigsten Themen in den bevorstehenden Wahlkämpfen sein wird. "Die Weichenstellungen liegen in den Händen von Bundes- und Landesregierung." Von der Bundesregierung forderte Hrach, die Ausbaupläne für die Windenergie jetzt dem Bedarf anzupassen und "den Fuß von der Bremse zu nehmen". Nach der Corona-Krise könnte ein "nachhaltiges Wirtschaftswunder" beginnen. Aktuell laufe Deutschland bei erneuerbaren Energien nur noch nebenher. Und es drohe bei Tatenlosigkeit bald hinterherzulaufen.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-575824/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB