bedeckt München
vgwortpixel

Liveblog-Nachlese:Wie sich Merkel die Kanzlermehrheit erzitterte

Die schwarz-gelbe Koalition hat bei der Abstimmung über die Zunkunft des Euro-Rettungsschirmes EFSF die politisch wichtige Kanzlermehrheit erreicht. Für das Gesetz votierten im Bundestag 315 Abgeordnete von Union und FDP - vier mehr, als für die Kanzlermehrheit notwendig gewesen wären. Deutschland bürgt damit künftig für 211 Milliarden Euro. Noch während im Bundestag debattiert wurde, verbreiten FDP-Fraktionen aus drei Bundesländern neuen Unmut.

Wochenlang wurde debattiert, gestritten und Druck ausgeübt - nun hat der Bundestag die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms EFSF mit großer Mehrheit gebilligt. Für das Gesetz votierten im Bundestag bei insgesamt 523 Ja-Stimmen 315 Abgeordnete von Union und FDP. 311 Stimmen von Schwarz-Gelb wären für die Kanzlermehrheit notwendig gewesen.

Für sueddeutsche.de berichteten: Thorsten Denkler aus Berlin sowie Oliver Das Gupta, Sebastian Gierke und Michael König.