Bundestag:83 Abgeordnete mit Einwanderungsgeschichte

Der Anteil der Abgeordneten mit einem Migrationshintergrund im neuen Bundestag ist laut Recherche des Mediendienstes Integration gestiegen. Demnach ziehen mindestens 83 Abgeordnete in das Parlament ein, die eine Einwanderungsgeschichte haben. Das ergibt bei 735 Abgeordneten insgesamt einen Anteil von 11,3 Prozent - ungefähr drei Prozentpunkte mehr als nach der vorangegangenen Bundestagswahl. Die Linke hat demnach mit 28,2 Prozent den höchsten Anteil an Abgeordneten mit Migrationshintergrund. In der neuen SPD-Fraktion sind es 17 Prozent. 2017 waren es noch 9,8 Prozent. Bei den Grünen sank der Anteil leicht von 14,9 auf 13,6 Prozent. Der Anteil der Abgeordneten mit Migrationshintergrund in der AfD liegt bei 7,2 Prozent (2017: 8,7 Prozent). Bei der FDP seien es 5,4 Prozent (2017: 6,3 Prozent). Die CDU/CSU-Fraktion ist demnach immer noch die Fraktion mit dem geringsten Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund: 4,6 Prozent (2017: 2,9 Prozent).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB