Künftiges Bundeskabinett:Brisante Informationen - aus zweifelhafter Hand

Lesezeit: 4 min

Künftiges Bundeskabinett: Lindner, Baerbock, Habeck, Scholz: Die vier dürften im künftigen Kabinett gesetzt sein - der Rest ist Spekulation.

Lindner, Baerbock, Habeck, Scholz: Die vier dürften im künftigen Kabinett gesetzt sein - der Rest ist Spekulation.

(Foto: AP)

Noch verhandeln die Ampel-Parteien darüber, wer was werden soll in der neuen Bundesregierung. Doch schon kursieren Listen mit Namen und Ressorts der baldigen Minister. Das Problem: Aus dem engen Verhandlerkreis können sie eigentlich nicht stammen.

Von Daniel Brössler, Nico Fried und Cerstin Gammelin, Berlin

Schon rein optisch schaut die Liste nach Ampelkoalition aus, so exakt gegliedert, formatiert und gegendert, wie sie ist. Ganz oben, gefettet, "SPD; Bündnis90/DIE GRÜNEN; FDP", darunter in großen schwarzen Lettern die Betreffzeile: "Bundesregierung". Es folgen, tabellarisch geordnet nach "Ministerium", "Bundesminister:in", "Parl. Staatssekretärin:in" und "Partei" die Personen, die künftig regieren sollen. Die vermeintlich vertraulichen Informationen darüber, wer welches Ministerium bekommt, sind Sonntagabend im elektronischen Postkasten gelandet. Stimmt ja, wollten die Ampel-Verhandler nicht fertig sein?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB