Bundesregierung - Allendorf (Eder):Scholz: Ohne Klimawandel-Stopp keine lebenswerte Zukunft

Lesezeit: 1 min

Bundesregierung - Allendorf (Eder): Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) begutachtet die kleine Miniatur-Wärmepumpe, die er bei seinem Besuch der Firma Viessmann geschenkt bekommen hat. Foto: Nadine Weigel/dpa/Bildarchiv
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) begutachtet die kleine Miniatur-Wärmepumpe, die er bei seinem Besuch der Firma Viessmann geschenkt bekommen hat. Foto: Nadine Weigel/dpa/Bildarchiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Allendorf/Eder (dpa) - Für Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist die Energiewende zentral für eine sichere, umweltverträgliche und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft. "Wenn wir es nicht schaffen, den Klimawandel aufzuhalten, dann werden wir keine lebenswerte Zukunft mehr haben", sagte der Regierungschef am Dienstagnachmittag bei einem Besuchs des Heiz- und Klimatechnik-Herstellers Viessmann im nordhessischen Allendorf (Eder). Das Unternehmen setzt bei Heizungen stark auf Wärmepumpen, die eine Schlüsselrolle beim Kampf gegen den Klimawandel spielen. In den kommenden Jahren sollen sie zahlreiche Anlagen mit fossilen Brennstoffen ablösen.

"Dass wir erfolgreich sein müssen, gilt wegen des Klimas und selbstverständlich auch in Hinblick auf unseren eigenen wirtschaftlichen Wohlstand", sagte Scholz. Es sei ein wichtiges Vorhaben, für Deutschland, Europa und die Welt modernste Technologien zu entwickeln, mit denen Wärme gewonnen und das Klima geschützt werde, ohne dabei auf fossile Ressourcen zurückzugreifen. Das trage zugleich dazu bei, dass das Leben bezahlbar bleibe. "Denn eins ist sicher, die Nutzung fossiler Ressourcen wird immer mehr finanzielle Aufwendung kosten", betonte der Bundeskanzler.

Es sei deshalb wichtig, dafür Sorge zu tragen, ohne diese teuren Ressourcen Wärme und ein gutes Leben in den Häusern und Wohnungen, in den Fabriken und Büros gewährleisten zu können. Zudem trage die Abkehr von fossilen Brennstoffen zur Unabhängigkeit von Energieimporten bei, sagte er mit Blick auf die Gasrestriktionen Russlands. "Wenn wir es schaffen, mit erneuerbaren Energien, die wir massiv ausbauen, aber gleichzeitig auch mit modernen Technologien dazu beizutragen, dass wir weniger von diesen Ressourcen verbrauchen, dann stärkt das auch unsere Sicherheit und unsere Zukunftsfähigkeit als Land", erklärte Scholz.

© dpa-infocom, dpa:220809-99-330769/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema