bedeckt München -1°

Bundesparteitag:Lindner will FDP-Basis um Millionen bitten

Chairman of the FDP Christian Lindner arrives at a meeting of party leaders in Berlin

"Wir wollen einen Investitionsfonds bilden": Die FDP braucht Geld, Parteichef Lindner möchte die Kreisverbände darum bitten.

(Foto: REUTERS)
  • Die FDP ist mit 7,5 Millionen Euro verschuldet, auf dem Bundesparteitag in Berlin will Parteichef Lindner nun die Basis um Geld bitten.
  • Die Kreisverbände sollen pro Mitglied von 2015 bis 2017 insgesamt 75 Euro an die Bundes-FDP überweisen.
  • Um den "Solidarfonds" einzurichten, müssen auf dem dreitägigen Bundesparteitag aber zwei Drittel der Delegierten zustimmen.

Kreisverbände sollen 75 Euro pro Mitglied überweisen

FDP-Chef Christian Lindner will auf dem am Freitag beginnenden Parteitag der Liberalen in Berlin eine millionenschwere Nothilfe der Basis für die klamme Bundespartei durchsetzen. "Wir wollen einen Investitionsfonds bilden, mit dem wir in die politische Arbeit in Landesverbänden, die sich Wahlen stellen müssen, investieren", sagte Lindner am Donnerstagabend bei einem Empfang in der Parteizentrale.

Die Kreisverbände sollen pro Mitglied von 2015 bis 2017 insgesamt 75 Euro an die Bundes-FDP überweisen. So sollen vier Millionen Euro für einen "Solidarfonds" zusammenkommen, aus dem Kampagnen für die Landtagswahlen 2016 und 2017 sowie die Aufrüstung der Parteizentrale in Berlin bezahlt werden sollen.

7,5 Millionen Euro Schulden

Dafür müssen auf dem dreitägigen Bundesparteitag aber zwei Drittel der Delegierten die Hand heben. In der FDP-Führung ist man zuversichtlich, dass die befristete Sonderumlage für die hoch verschuldete Bundespartei am Freitag abgesegnet wird. Während die Bundes-FDP etwa 7,5 Millionen Euro Schulden hat und nach dem Bundestags-Aus einen radikalen Sparkurs einschlagen musste, sitzen die Gliederungen der Partei auf einem Vermögen von etwa 13 Millionen Euro.

Die FDP, die im Herbst 2013 erstmals bei einer Bundestagswahl gescheitert war, feierte zuletzt in Hamburg und Bremen wieder beachtliche Wahlerfolge. Lindner, dessen Wiederwahl für Freitagnachmittag angesetzt ist, mahnte die Partei, auf dem Teppich zu bleiben: "Das ist keine Siegesfeier, sondern dieser Parteitag ist ein Parteitag der Substanz."

© Süddeutsche.de/dpa/fued/pamu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema