bedeckt München 22°

Bundeskabinett:Mali-Einsatz wird ausgeweitet

Im westafrikanischen Krisenland Mali sollen künftig mehr deutsche Soldaten eingesetzt werden. Das Bundeskabinett billigte die Verlängerung der Mandate für die UN-Friedenstruppe Minusma und die europäische Ausbildungsmission EUTM um ein weiteres Jahr bis Ende Mai 2021. An der Minusma kann sich die Bundeswehr weiter mit bis zu 1100 Kräften beteiligen. Das Mandat für die EUTM wurde zugleich erweitert. So können künftig bis zu 450 deutsche Soldaten und Soldatinnen zur Ausbildung malischer Militärs eingesetzt werden. Bisher lag die Obergrenze bei 350. Der Bundestag muss den Entscheidungen zustimmen.

© SZ vom 07.05.2020 / epd

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite