bedeckt München 21°

Bundesinnenminister:De Maizière beklagt immer mehr Gewalt gegen Flüchtlinge

Thomas de Maizière

"Ich finde diesen Zuwachs an Menschen, die Gewalt anwenden, besorgniserregend", sagt der Innenminister.

(Foto: dpa)

Mehr als 490 Straftaten gegen Asylbewerberheime habe es in diesem Jahr bereits gegeben, sagt der Bundesinnenminister.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat eine wachsende Gewalt gegen Flüchtlinge beklagt. "Wir haben einen massiven Anstieg fremdenfeindlicher Übergriffe auf Asylbewerber. Insgesamt gab es in diesem Jahr bereits mehr als 490 Straftaten gegen Asylbewerberunterkünfte", sagte der CDU-Politiker der Funke Mediengruppe.

Zwei Drittel der Tatverdächtigen seien "Bürger aus der Region, die sich bisher nichts zu Schulden kommen ließen". Der Politiker sagte weiter: "Ich finde diesen Zuwachs an Menschen, die Gewalt anwenden, besorgniserregend."

De Maizière zufolge wird die Gewalt gegen Asylbewerber begleitet von "Hassmails, von Beleidigungen, von einer Gossensprache". Er ergänzt: "Wir müssen darum kämpfen, dass man bestimmte Dinge einfach nicht sagt und tut."

Hardheim Flüchtlings-Knigge löst Kritik aus
Integration

Flüchtlings-Knigge löst Kritik aus

Die Gemeinde Hardheim in Baden-Württemberg hat Benimmregeln für Asylsuchende veröffentlicht. Kritiker befürchten, die banalen Belehrungen könnten Vorurteile schüren.