Bulgarien:Neuwahl im Juli

Drei Monate nach der Parlamentswahl in Bulgarien sind die Wahlberechtigten erneut zur Abstimmung aufgerufen. Präsident Rumen Radew legte am Dienstag als Termin den 11. Juli fest. Bei der Wahl im April war die konservative Partei Gerb des langjährigen Regierungschefs Bojko Borissow zwar stärkste Kraft geworden, fand aber keine Koalitionspartner. Übergangsweise übernimmt Stefan Janew die Amtsgeschäfte. Der 61-Jährige werde die Aufgabe haben, die Corona-Krise zu bewältigen und eine faire Wahl zu gewährleisten, erklärte Präsident Radew. Janew war stellvertretender Regierungschef und Verteidigungsminister in der Übergangsregierung 2017.

© SZ vom 12.05.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB