bedeckt München 28°

Bürgerschaft - Hamburg:Hamburgs Unternehmen sollen nachhaltiger Entwicklung folgen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs öffentliche Unternehmen sollen sich nachhaltigen Entwicklungszielen verpflichten. Ziel sei eine gemeinsame Strategie, die sich an übergeordneten, gesamtstädtischen Zielen orientiert, heißt es in einem Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen für die Bürgerschaftssitzung in der kommenden Woche. Kern dieser Strategie sollen die Prinzipien "Guter Arbeit" sowie die sozialen und ökologischen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sein.

"Wir setzen auf faire Vergütung, Ressourcenschutz und die Vermeidung von klimaschädlichen Emissionen", sagte der SPD-Experte für öffentliche Unternehmen, Markus Schreiber, am Mittwoch. Genau wie die Behörden müssten auch öffentliche Unternehmen politischen Leitlinien folgen, "die ihnen die Hamburgische Bürgerschaft als demokratisch legitimierte Vertreterin vorgibt", sagte sein Grünen-Kollege René Gögge.

Die gut 116 Unternehmen, an denen die Stadt direkt oder indirekt beteiligt ist, beschäftigen den Angaben zufolge über 71.000 Mitarbeiter und investieren pro Jahr rund zwei Milliarden Euro.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-283562/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB