Budapest:Nach Westen!

Nachdem die ungarische Polizei den Keleti-Bahnhof in Budapest am Donnerstagmorgen wieder freigegeben hatte, steigen Hunderte in einen Zug Richtung Grenze - doch dieser wird von der Polizei gestoppt.

11 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 11

Auf dem Weg von Budapest Richtung Westen: Hunderte Menschen strömten in die Züge, nachdem die ungarische Polizei am Donnerstagmorgen den Keleti-Bahnhof wieder für Flüchtlinge geöffnet hatte.

-

Quelle: AP

2 / 11

Hunderte Menschen hatten tagelang vor der Station ausgeharrt - sie warten auf eine Möglichkeit zur Weiterreise.

Refugees camp in front of the Keleti train station in Budapest

Quelle: Leonhard Foeger/Reuters

3 / 11

Flüchtlinge schlafen Mittwochnacht vor dem Budapester Keleti-Bahnhof. Am Dienstag hatte die Polizei den Bahnhof geräumt und für zwei Stunden komplett gesperrt; danach hatte sie ihn wieder geöffnet, Flüchtlinge aber nicht mehr reingelassen.

Refugees camp in front of the Keleti train station in Budapest

Quelle: REUTERS

4 / 11

Die Versorgung der Flüchtlinge ist völlig unzureichend, viele Menschen schlafen auf dem blanken Boden. Beobachtern zufolge gibt es viel zu wenige Toiletten, Essen bekommen die Asylbewerber von freiwilligen Helfern.

Children of Syrian refugees play at a makeshift camp in an underground station near the Keleti train station in Budapest

Quelle: REUTERS

5 / 11

Unter den Wartenden sind auch viele Kinder. Dieses Foto von syrischen Flüchtlingskindern wurde am Mittwoch in der U-Bahn-Station beim Keleti-Bahnhof aufgenommen.

Migrants sleep near the Keleti railway station in Budapest

Quelle: REUTERS

6 / 11

Über 2000 Menschen mussten um den Bahnhof herum übernachten.

Doors Are Opened To Migrants At Budapest Railway Station

Quelle: Getty Images

7 / 11

Nachdem die Polizei am Donnerstagmorgen den Bahnhof wieder freigegeben hatte, versuchten Hunderte Menschen, in Züge nach Österreich und Deutschland zu gelangen.

Doors Are Opened To Migrants At Budapest Railway Station

Quelle: Getty Images

8 / 11

In Bicske, etwa 37 Kilometer westlich von Budapest hat die Polizei einen Zug mit Flüchtlingen gestoppt, der in Richtung der österreichischen Grenze unterwegs war.

Refugees make their way through Hungary

Quelle: dpa

9 / 11

Polizisten, Dolmetscher und 20 Busse erwarteten die Passagiere, um diese in ein Flüchtlingslager in der Nähe zu bringen.

-

Quelle: AFP

10 / 11

Viele der Flüchtlinge wehren sich dagegen. Nach dem Protest werden Journalisten aus dem Bahnhof vertrieben.

Migrants protest outside the Keleti railway station in Budapest

Quelle: REUTERS

11 / 11

In Budapest protestieren weiterhin zahlreiche Flüchtlinge vor dem Keleti-Bahnhof. Mehr als 2000 Menschen sind hier gestrandet und wissen nicht, wie es weitergehen soll.

© SZ.de/rue/sks
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB